Wie ich endlich Frieden mit meiner recht weiblichen Figur geschlossen habe.

Über die Entwicklung meines Stils und was dies mit meinem Selbstbewusstsein zu tun hatte.
Location: Herrenhäuser Gärten, Hannover

Ein paar private Gedanken: Viele Dinge ändern sich im Laufe der Jahre. Viele Dinge im Leben, Umstände, die Welt, die Politik - alles ist stets im Wandel. So auch die Wahrnehmung des eigenen Ichs, des eigenen Körpers. Ich hab' mich noch nie so richtig um mein Gewicht geschert. Klar, es bewegte sich immer in einem gewissen Rahmen, ich hatte eine Sportphase, eine 'ich muss gesünder essen' Phase und eine 'Hilfe, ich werde älter und meine Haut gleich mit' Phase, aber so richtig schlimm gestresst hat mich das nie. Beleidigende Worte in einer vergangenen Beziehung haben zeitweilig Spuren hinterlassen, aber mein altes Selbstbewusstsein kam mit neuen Menschen in meinem Leben auch schnell wieder zurück. Das Einzige, womit ich schon immer Probleme hatte, war meine Silhouette. Um es auf den Punkt zu bringen: meine Körbchengröße und die Tatsache, dass man meinen Pops durchaus als 'sehr weiblich' bezeichnen könnte. Ich sag es, wie es ist, ich bin offensichtlich zum twerken geboren. :D Ich fand das immer nervig. Jeden Ausschnitt empfand ich als zu tief, jede Skinny saß meiner Meinung nach irgendwie unvorteilhaft. Dazu kurze Beine (ehrlich, mein Oberkörper ist unproportional zu lang) und schon trug ich am liebsten 'Sack'. Schlabbo Cardigan, oversized Shirt, bloß keine Stiefel. Nicht, dass ich diese sackartigen Stücke nicht auch ganz schön gefunden hätte, zum Teil auch immer noch finde - aber es war nie so, dass ich getragen hab, was ich wirklich mega fand.

Wie gesagt, die Dinge ändern sich und eines Tages stand ich so vorm Spiegel, mit skinny Jeans und engem Rollkragen - keine sackartige Jacke darüber, um bloß meine Proportionen zu verschleiern - und dachte 'krass, ich find's echt schön'. Ich erinnere mich, wie Caro's Mama zu mir sagte 'Mensch Linda, das sieht wirklich süß aus' und ich mich diebisch darüber freute. Ich hab mich danach trotzdem umgezogen, weil ich mich unwohl fühlte, aber im Geheimen war ich in die Kombi ganz verliebt. Über die letzten Monate hat sich Stück für Stück ein Wandel vollzogen. Nun trage ich mit Vorliebe Rollkragen und es ist mir egal, dass man erkennen kann, dass ich eine Frau bin. Ich trage plötzlich Stiefel, weil ich begriffen habe, dass es auch Längen gibt, die zu meinen Beinen passen. Ich trage Rock - vor Jahren noch ein Unding. Ich mag Farben und Details, es ist mir egal, dass ich nicht wie ein zerbrechliches Vögelchen aussehe, sondern eben ziemlich fraulich. Das ist meine Figur und anstatt die Kurven zu verstecken, ziehe ich nun an, was mir gefällt und stehe dazu. Ich habe mich nie so wohl gefühlt, wie heute. Nie so frei und selbstbewusst. Ich bin ich und das ist schon ok so! :)

Ich gebe es unumwunden zu: Ich LIEBE dieses Outfit. Es ist super weiblich, kommt ganz ohne Schwarz aus und obwohl es ein wirklich schicker Look ist, finde ich ihn trotzdem noch lässig genug für den Alltag, dank weißem Kuschel-Rollkragen und unordentlicher Frisur. Die Stiefel sind mein neues Traumstück im Schrank. Sowas von hochwertig verarbeitet und wunderschön in Form und Farbe - hach! Obwohl der Absatz wirklich recht dünn und auch ziemlich hoch ist, sind sie super bequem. Beste Anschaffung. Ich persönlich finde, dass dies ein Outfit ist, was zeigt, wie gut man verschiedenste Preisklassen miteinander kombinieren kann und das auch günstige Stücke, wie der Rock, absolut hochwertig aussehen, wenn sie mit zeitlosen und edlen Klassikern kombiniert werden. Wie eben den Stiefeln und der wundervollen, knallroten Tasche. ♥ 

Outfit Details
Earrings: Vintage // Turtleneck: Blutgeschwister* // Skirt: Chicwish* // Bag: Le Tanneur* // Boots: PETER KAISER*hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannoverhochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover hochhackige Stiefel kombinieren, Peter Kaiser Olgari, Dunkelblau kombinieren, weißer Rollkragen Blutsgeschwister, Chicwish Review, Like A Riot, Mode Blog Hannover

Follow on: Bloglovin - Facebook - Instagram - Pinterest - subscribe to Newsletter

DISCLAIMER: All items/clothes marked with an asterisk (*) are sponsored. This article might furthermore contain affiliate links. We may therefore receive commissions for purchases made through said links. Nevertheless, all tips and products shown and linked to are things we highly recommend. We will never put anything on Like A Riot that we haven’t verified and/or personally used. All paid posts are furthermore clearly marked as such.

Happiness only real when shared

Leave a comment

7 Comments

Vossi 1 year, 5 months ago

Ganz ehrlich, du hast tolle Kurven, kannst stolz sein, dass du eine Frau bist und brauchst dich auf gar keinen Fall verstecken. Ich bin froh, dass du das mittlerweile siehst und dich wohl fühlst. Das Outfit steht dir super. Vor allem der Rollkragenpullover sieht toll aus an dir. Bitte mehr davon.

Liebste Grüße
Vossi | http://www.modiami.com

Link | Reply

Annanikabu 1 year, 5 months ago

Es ist wirklich schön, das zu lesen! Ich glaub, jede Frau hat mal solche Phasen, in denen ihr Spiegelbild alles andere als hübsch ist. Aber dieser Schritt, endlich zu akzeptieren, dass das nunmal seine Figur ist, der ist nicht so leicht. Ich hab mich auch damit abgefunden, dass ich eine weibliche Figur hab und bin im Endeffekt sogar shr glücklich darüber! Denn ohne Poppes und ohne Brüste würde ich mich sicher unwohl fühlen und ich kann mir vorstellen, dass diese Frauen liebend gern so eine Figur hätten, wie du und ich! Also lass uns gemeinsam glücklich sein, über das was wir haben und sind! Es strahtl so viel Selbstbewusstsein und positive Energie aus, wenn man mit sich zufrieden ist und das überträgt sich dann auch schnell auf andere! Oh gott, wieder mal hab ich hier nen psychologenaufsatz geschrieben, haha! ;-) Ich hoffe, du verstehst, wie ich das meinte!?

Du siehst auf jeden Fall super aus und in den Rock hab ich mich ja ein bisschen verliebt! :-)

Liebe Grüße
Anna

Link | Reply

Florine 1 year, 5 months ago

Du siehst ganz toll aus. Wunderbares Outfit!

Link | Reply

Lena 1 year, 5 months ago

Als ich vor über 4 Jahren angefangen hab den Blog zu lesen war ich immer ganz verliebt in die schlabber Sachen an dir, aber das hier steht dir ganz ebenso ausgezeichnet und ich finds echt Knorke dass du dich nun in allem wohlfühlst. Dicker Daumen hoch :)

Link | Reply

Jana 1 year, 5 months ago

Ich liebe deine Outfits, egal ob Schlabberlook oder Rock. Ich folge dir seit Jahren und wäre nie auf die Idee gekommen, dass du ein Problem mit deiner Silhouette hast. Ich finde dich wunderschön und in meinen Augen bist du eine echte Inspiration. Umso schöner zu hören, dass du nun noch selbstbewusster durchs Leben gehst. Da könnte ich mir glatt noch ne Scheibe von abschneiden :)

Link | Reply

Ruhrstyle 1 year, 5 months ago

Sehr gut, dass du gelernt hast zu deinem Körper zu stehen. Jeder hat so seine Problemchen und Phasen, wo einem etwas nicht passt. Ich habe zum Beispiel zu wenig Oberweite und auch nicht gerade einen Hintern, dafür aber ein Hohlkreuz vom allerfeinsten. Die Kunst liegt nun darin, damit klar zu kommen, sich zu lieben wie man ist und das beste aus sich selbst rauszuholen so das man persönlich mit sich zufrieden ist.

viele liebe Grüße
Rebecca

Link | Reply

Svenja 1 year, 5 months ago

Danke für diesen positiven und glücklich machenden Artikel. Und ich meine es zu 100% ernst, wenn ich sage: Du bist wunderbar, wie du bist! Und dazu noch ein Vorbild!
Ich LIEBE deinen Rock und auch den Rollkragenpullover. Und die Stiefel auch. Das würde ich dir Stück für Stück vom Körper klauen und selbst anziehen. <3

Link | Reply