Warum es absolut in Ordnung ist, Durchschnitt zu sein! (Und ein klassischer Look in Rot.)

Ich bin Durchschnitt.

Ich bin 1,61m groß und wiege um die 55kg. Mit meinem Onesie, den ich zu Hause mit Vorliebe trage und bei all den Süßigkeiten, die ich oft in Anfällen von Heißhunger in mich hinein schaufele, landet der Anzeiger auf der Waage auch mal bei 57kg. Ich kann nicht besonders schnell rennen, nicht unglaublich weit werfen, ich kann absolut nicht singen. Ich werde in einem Monat 30 Jahre alt (so, jetzt ist es raus), habe erste kleine Fältchen an den Augen und mein Bindegewebe bringt mich gelegentlich zum Schreien. Ich bin absoluter Durchschnitt. Und ich empfinde das in keinster Weise als Manko oder Schwäche.

Allerdings ist es ein Fakt, dass die Gesellschaft das anders sieht. Gerade in der Mode/Blogger Sparte stelle ich immer wieder erschrocken fest, dass nur wirklich erfolgreich ist, wer dem geschönten Bild einer Frau und vermeintlicher Perfektion entspricht. Groß, endlose Beine, dünn, ein Gesicht ohne jedwede Pore und Falte, perfektes Make Up, jung und strahlend schön. Ich kann die gefakte Selbstdarstellerei mancher Menschen kaum noch ertragen. Das kreieren einer wahren Kunstfigur seiner Selbst ist mir unendlich fremd. Es wird darüber geschrieben, dass in Punkto 'zwanghafter Gewichtskontrolle' endlich etwas unternommen werden muss, und zeitgleich sind alle auf Diät, posten ihr über die Maßen gesundes Frühstück auf Instagram, ihr Obst, ihre Entschlackungs-Tees und Detox-Säfte. Man spricht von 'jeder sollte zu sich selbst stehen' und dann wird das Gesicht durchretuschiert und die Beine noch etwas schlanker gemauschelt. Warum macht man das? Im Endeffekt doch nur, weil niemand etwas anderes sehen möchte. Pickel, rote Stellen, Dellen an den Beinen - als ob das irgendjemand feiern würde. Die Schuld liegt im Endeffekt also sogar auf beiden Seiten. Blogger / Instagrammer / Youtuber / Stars und Sternchen sprechen davon, wie 'normal', 'unselbstbewusst', 'auf dem Boden geblieben' sie doch seien und in den kleinen Instagram Videos wird die Stimme nach oben geschraubt, der Arm dramatisch gewedelt und kein Duckface ausgelassen. Genau so, wie im realen Leben jeder Spiegel mitgenommen wird. 'Ich weiß nicht, irgendwie mag ich mich heute nicht' wird gepiepst, während die Fensterscheibe zum Richten der Haare herhalten muss. Dabei steht der Mund leicht offen und der Kopf wird in die perfekte Seitenlage gelegt. Der wahre Text, der dabei im Kopf abzulaufen scheint, lautet wahrscheinlich 'Oh Himmel, was seh' ich wieder heiß aus'. Fishing for Compliments at it's best.

Als wäre Durchschnitt und Normalsein etwas Schlechtes. Als ob 'dünn' dich zu einem besseren Menschen macht, 'groß' zu einem begehrenswerteren, 'jung' zu einem schöneren und 'exzentrisch' zu einem interessanteren. Du kannst groß sein, klein, schlank, weiblich, in deinen besten Jahren, oder mitten in der Pubertät. Aber du MUSST nichts sein. Du MUSST nicht auffallen, nicht abnehmen, nicht plötzlich noch wachsen, oder den ewigen Jungbrunnen entdecken. Du kannst dich klassisch anziehen, abwechslungsreich, sportlich, mal super schlicht und mal wie die letzte Wanze. Hauptsache, du machst es um deiner selbst Willen. Ich hab es wirklich so satt, dass 'Durchschnitt sein' einen negativen Beigeschmack hat. Das die Magazine nicht aufhören, bis zur Unkenntlichkeit zu retuschieren, die Designer fast alle noch immer nur die ganz dürren Models buchen, viele Blogger über Authentizität schreiben und trotzdem nicht einfach anfangen, sich auch dementsprechend zu verhalten. Wenn man dem Magerwahn ein Ende machen will, dann muss man bei sich selbst anfangen. Scheiß auf Teatox - ich ess' Croissant.

Perfekt sind all jene, die echt sind. Nicht, um im Mittelpunkt zu stehen, nicht, um aufzufallen, nicht, um irgendein Klischee, irgendeine Anforderung zu erfüllen. Sondern weil sie sich so am wohlsten fühlen. Echte Exzentriker, echte Diven, echte Mädchen von Nebenan, echte Nerds - echte Menschen.

Nach meinem letzten 'all Gypsy' Look war mir nach Abwechslung und etwas sehr viel Klassischerem zumute. Was gäbe es da Besseres als 'French Chic'? Streifen-Shirt zu Skinny Jeans und Knallrot. Der Mantel ist doch wohl blanke Perfektion! Die Farbe, der Schnitt, der große Kragen und die gekrempelten Ärmel. Accessoires in Gold, aber nicht zu überladen, runden das Ganze dann ab. Die Spitze am Shirt, sowie die Schleifchen Ballerinas mussten sein, als kleiner Twist. (Ich hasse dieses Wort, aber tatsächlich fiel mir keine bessere Umschreibung ein. :D) Und nun habt einen fabulösen Sonntag! <3

Coat: Taifun* // Shirt: ASOS // Jeans: Gina Tricot // Watch: Pilgrim* // Bag: Michael Kors // Flats: Lola Ramona*French Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, FashionblogFrench Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, Fashionblog French Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, FashionblogFrench Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, Fashionblog French Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, FashionblogFrench Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, FashionblogFrench Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, FashionblogFrench Chic, Parisian Outfit, How to be Parisian Look, Roten Mantel kombinieren, Like A Riot, Fashionblog

Follow on: Bloglovin - Facebook - Instagram - Pinterest - subscribe to Newsletter

DISCLAIMER: All items/clothes marked with an asterisk (*) are sponsored. This article might furthermore contain affiliate links. We may therefore receive commissions for purchases made through said links. Nevertheless, all tips and products shown and linked to are things we highly recommend. We will never put anything on Like A Riot that we haven’t verified and/or personally used. All paid posts are furthermore clearly marked as such.

Happiness only real when shared

Leave a comment

10 Comments

Jana 2 years, 6 months ago

Klasse Outfit, klasse Text und klasse Frau! Kurz und knackig: ein wunderbarer Post von dir! Danke :)

Link | Reply

Yve 2 years, 6 months ago

Danke, Linda! Endlich spricht es mal jemand aus! Die vermeidliche "Nobodys-perfect-aber-wir-stehen-einfach-zu-uns-Haltung" ist für zum größten Teil einfach Hohn! Wie du schon sagst, es beginnt mit dem perfekt angerichteten Porridge-Chia-Samen-Healthy-Lifestyle-Frühstück, dass natürlich standesgemäß mit der perfekten Pose in den morgendlichen Federn inklusive den "Oh-Ich-Schelm-hab-mich-gar-nicht-abgeschminkt"-Augen photografisch festgehalten wird. Selbstverständlich wurde vorher noch der obligatorische 10k-Run (Minimum!) erledigt, um dann fröhlich bei Starbucks einzukehren und den Soja-Latte-Espresso-Double-Shot-Lowfat zu bestellen und ihn so hipp zu drapieren, dass er beim Trinken letztlich nur noch eine lauwarme Plörre ist! Und das Schöne ist, dass ja alle sooo authentisch dabei sind - und natürlich ganz individuell... ;)
Ich find es toll, dass ihr so auf dem Boden geblieben seid und das Leben liebt und lebt! Das ist für mich wahre Authentizität! Macht weiter so! :)

Link | Reply

Verena 2 years, 6 months ago

Ein klasse Text! So ist es!

Link | Reply

Janschuk 2 years, 6 months ago

word &lt;3

Link | Reply

Lisa 2 years, 6 months ago

Endlich sagt's mal einer. Du bist spitze.

Link | Reply

Isabell 2 years, 6 months ago

Toller Beitrag. Wobei ich ehrlich gesagt glaube dass gerade die Blogger diesem Druck der Maße (im Gegensatz zu den Laufstegmodels) nicht entsprechen müssen. Das ist gerade das tolle an Bloggern/innen. Du bist 30, hey wunderbar, du hast Erfolg mit deinem/eurem Blog. Als Model wäre man mit 30 wohl schon gefühlte dreimal zu alt um Karriere zu machen. Im Übrigen finde ich gar nicht, dass du Durchschnitt bist ;)

Link | Reply

Stef 2 years, 6 months ago

Ein schöner Text liebe Linda! Genau deshalb mag ich deinen (bzw mittlerweile euren) Blog so so gerne. Ihr seid sympathisch, echt und einfach umwerfend! Ich drücke euch alle Daumen für eure Pläne und Träume und hoffe ihr inspiriert mich noch eine ganze Weile.... und auf dem Dockville werde ich die Augen offen halten und hoffen euch mal "in echt" zu begegnen.
Liebe Grüße aus dem grauen Hamburg
Stef

Link | Reply

Mina 2 years, 6 months ago

Hey Liebes,

dein Post hat mich tief berührt!
Gerade die letzten Tage auf der Fashionweek habe ich mich oft gefragt "wer schauspielert gerade hier und fühlt sich eigentlich unwohl? Wer verstellt sich? Verkauft sich?".
Ich finde es sehr schön dass du dieses Thema ansprichst und vor allem muss ich dich dafür loben dass du so schöne Worte findest, um dich auszudrücken!
Eigentlich bin ich gerade etwas sprachlos, da alles was du schreibst aus meiner Sicht stimmt. Und irgendwie sind diese Tatsachen bitter. Aber schön ist, dass du nicht blind dafür bist.
DANKE FÜR DIESEN BEITRAG! &lt;3

Liebste Grüße
Mina von <a href="http://minamia.de/" rel="nofollow"> www.minamia.de.</a>

Link | Reply

Tina 2 years, 6 months ago

Grandioser Post &lt;3 !ein Hoch auf die Authentizität!
lg tina

Link | Reply

Mareen 2 years, 5 months ago

Toller Beitrag, Linda! :)) das sollte man manchen wirklich mal in den Schädel hämmern!

Link | Reply