Viewing posts for the category Travel

Schlössertour Hohenschwangau/Neuschwanstein - völlig überbewertet oder absolutes Muss?

Wir haben eine Schwäche für Schlösser. Das mag an Schmachtfetzen wie Sissi und unserer Liebe zur modernen Filmversion von Marie Antoinette liegen oder an einer romantisch-verzerrten Vorstellung von eben jener Zeit, aber wir streifen nur zu gern durch die altherrschaftlichen Gemächer, die prunkvollen Gärten, die kitschigen Säle. Wir träumen uns in alte Tage und stellen uns vor, wie es wohl war, an einem solchen Ort zu leben. (Oft sicher kalt und mit schlechter zahnärztlicher Versorgung :P) Dieser fast abartige Reichtum, die Detailverliebtheit, die übertriebene Zurschaustellung von Gütern... wir waren sprachlos, als wir erfuhren, dass allein am Betthimmel des königlichen Gemachs vierzehn Schnitzer mehr als vier Jahre lang gearbeitet haben. All dies für ein Schlafzimmer, in welchem der werte Ludwig nicht einmal 200 Nächte verbrachte. Während unseres Urlaubes in den Dolomiten/Alpen diesen Sommer haben wir auch Füssen und Umgebung einen Besuch abgestattet und aufgrund der beiden Isländer die Tour durch Neuschwanstein und Hohenschwangau gebucht. Wir hätten uns das allein nicht 'angetan', konnten aber verstehen, dass es für die Zwei super interessant war - hatten sie ihre Füße doch noch nie in ein solches Bauwerk gesetzt. Füssen selbst ist wunderschön, der Alpsee wirklich ein traumhaftes Fleckchen, aber das Gesamte Areal rund um die mittelalterlichen Schlösser gleicht mittlerweile nur noch einem gruseligen Touristen-Kabinett. Die überteuerten Restaurant sprießen aus dem Boden, Busse, Kutschen und Co. drängeln sich durch die Massen. Die Schlange an den Schaltern ist endlos.

read entire story

Die schönsten Wanderrouten der Drei Zinnen - ein Guide durch die Sextner Dolomiten.

Die Sextner Dolomiten sind vor allem für eins bekannt: die majestätischen 'Drei Zinnen'. Doch nicht nur die Routen rund um das gigantische Felsmassiv sind grandios, auch die sogenannte Sextner Sonnenuhr und die Cadini Gruppe bieten unheimlich viele und traumhaft schöne Wandermöglichkeiten. Egal ob Höhenweg, Klettersteig oder Familienwanderung - alles ist machbar. Wir haben zu den Routen vor Kurzem zwei Zahlen aufgeschnappt: 182 km Wanderwege in Sexten und 662 km in den Drei Zinnen Dolomiten. Da kann man schon eine ganze Weile die Füsschen schwingen. Während unserer fünf Tage Aufenthalt in Vierschach haben wir drei verschiedene Wanderungen unterschiedlichster Schwierigkeit unternommen: einmal den etwas anstrengenderen Aufstieg zu den Drei Zinnen (unsere Review zur Tour könnt ihr hier nachlesen), einmal etwas entspannter von der Plätzwiese aus zum Strudelkopf und einmal ganz, ganz easy für einen Lunch zur Alpe-Nemes Hütte. Alle drei Routen sind absolut zu empfehlen und können aufs Unterschiedlichste ausgebaut werden. So lässt sich der Drei Zinnen Besuch mit einer Rundwanderung über mehrere Hütten und inkl. einem Gipfel auf locker 10 Stunden verlängern, von der Plätzwiese aus kann man bei Lust und Laune den längeren und schwierigeren Aufstieg zum Dürrenstein wählen und auch rund um die Nemes Alpe lässt es sich weiter wandern und bergsteigen.

read entire story

Liebesbrief an Südtirol: ein Travel Guide für die Dolomitenregion Drei Zinnen.

Wir haben euch von der Wanderung zu den Drei Zinnen berichtet und unseren Roadtrip-Buddy Bobby vorgestellt, aber so richtig von unserer Reise erzählt haben wir noch nicht. Klar, von den 24h in Rothenburg haben wir euch vorgeschwärmt, aber sonst haben wir uns bis dato reichlich zurückgehalten mit den Urlaubsdetails. Das soll sich nun ändern. Mit allem Herzblut, was uns zur Verfügung stand und steht, haben wir euch einen Travel Guide für die Dolomitenregion verfasst, inklusive Hotel-Empfehlungen, unseren kulinarischen (Geheim-)Tipps, einem kleinen Städte-Führer und ein paar Unternehmungen abseits von Wandern (der ausführliche Routenguide folgt) und den großartigen Seen der Dolomiten (auch hier gibt es in Kürze einen umfangreichen Mini-Führer). Fangen wir mit dem Wichtigsten an, dem Schlafplatz für euren Aufenthalt in der wundervollen Dolomitenregion. Selbstverständlich ist ein solch traumhafter Platz zum Urlaub machen touristisch hervorragend erschlossen - ihr habt daher unzählige Möglichkeiten und Bleiben, aus denen ihr wählen könnt. Wir persönlich haben im Joas natur hotel B&B genächtigt und hier kommt unsere nicht ganz kurze Liste zum 'Warum'. Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Hotel Joas um ein ein sogenanntes Natur Hotel, ein Fakt, der ganz eindeutig für die Wahl der modernen und dennoch gemütlichen Unterkunft spricht.

read entire story

Wanderung zu den Drei Zinnen - der wohl berühmteste Aufstieg der Dolomiten.

Die Dolomiten, Südtirol, das Meraner Land - in unserer Jugend waren die schroffen Berge und grünen Täler so etwas wie unser zweites Zuhause. Ob österreichische Seite oder italienischer Part, hier waren wir klettern, wandern, schwimmen, hier haben wir - meist gemeinsam - unsere Sommerferien verbracht. Unser zweiter Urlaub ohne Eltern (der erste war ein absoluter Reinfall und zählt damit eigentlich gar nicht als Urlaub), führte uns damals in die Nähe von Toblach und schuf Erinnerungen, die wir unser Leben lang nicht vergessen werden. Wir haben uns frei gefühlt, unbeschwert und vor allem komplett sorglos. Es gab Pizza, Pasta und schönes Wetter, die ein oder andere Urlaubsliebe und verdammt viel Eis. In den vergangenen Jahren hat es uns nicht mehr in die Region verschlagen, die Lebensumstände ließen es nicht zu und uns auch gar nicht groß darüber nachdenken. Als dann Anfang des Jahres die Anfrage kam, ob wir den Dolomiten einen Besuch abstatten wollen würden, da waren wir dementsprechend Feuer und Flamme. Berge, Seen und Gelato - wir konnten es gar nicht erwarten, an die Schauplätze vergangener Sommer zurückzukehren. Vor allem wollten wir eins: hoch hinaus. Wir sind in Island viel draussen unterwegs, aber auch wenn die isländische Natur ein wahr gewordener Herr der Ringe Traum ist, so kann sie mit den Gipfeln der Dolomiten dennoch nicht mithalten.

read entire story

Hohe Erwartungen? Hotel Hohenwart! Der perfekte Urlaub beginnt in Schenna, Südtirol.

Wir waren schon in vielen Unterkünften. Von der Airbnb Gammel-Garage bis hin zum 5* Hotel haben wir die verschiedensten Betten getestet. Klickt ihr euch durch unseren Blog werdet ihr aber bemerken, dass wir kaum eines dieser 'zu Hause auf Zeit' jemals detailliert vorgestellt hätten. Dabei war in allen Privatreisen und jedem Pressetrip selbstverständlich auch eine Bleibe inkludiert. Wir sind aber keine Hoteltester aus Leidenschaft und finden, ein Hotel per se macht noch keinen Urlaub aus. Eigentlich. Nun waren wir aber für zwei Nächte ins Hotel Hohenwart eingeladen - und so schockverliebt, dass wir den Meran-Guide hinten angestellt haben und euch lieber erst einmal diese traumhafte Unterkunft vorstellen. Warum? Weil wir (und das innerhalb von 48h!) tiefenentspannt waren. - wir lassen das kurz sacken - Von daher gesagten Werbebotschaften halten wir nichts, wir denken, das wisst ihr mittlerweile. Wir übernehmen keine lieblosen Slogans und greifen auch nicht in die sprachschätzliche Trickkiste um etwas mäßig Gutes als überragend zu verkaufen. Niemand von uns will so über den Tisch gezogen werden, also bleiben wir stets bei den Tatsachen. Und eins sagen wir direkt vorweg: wir sind die größten Skeptiker überhaupt, wenn irgendjemand uns mit dem Thema 'Entspannung' um die Ecke kommt.

read entire story

Rothenburg ob der Tauber: Willkommen in Deutschlands Märchenstadt.

Wer von euch war schon einmal in Rothenburg und hat sich NICHT Hals über Kopf in die zauberhafte Altstadt verliebt? Keine Meldungen? Das dachten wir uns! So viel hatten wir von den niedlichen Gässchen und bunten Häusern innerhalb der mittelalterlichen Burgmauern gehört, dass wir eine Nacht Zwischenstopp im Burghotel eingelegt haben, bevor wir in unser erstes Ziel in den Dolomiten eingekehrt sind. Und weil es uns so unfassbar gut gefallen hat, wollten wir gern einen kleinen Einblick in die Märchenstadt geben und euch mit Tipps versorgen, sollte es euch selbst einmal in das deutsche Weihnachtsparadies Rothenburg verschlagen. Die Jungs jedenfalls waren beide schwer begeistert und konnten sich an den Türmen, Erkern, Farben und Blumen gar nicht satt sehen. Ein wahres Kontrastprogramm zu Island und seiner rauen Unberührtheit. Und auch wenn Rothenburg SEHR touristisch ist, so war man gerade am Abend dann doch fast allein unterwegs und konnte ganz in Ruhe all die kleinen Gässchen durchstöbern. Wer auf Efeu überzogene Häuserwände, den Baustil der Renaissance, Gotik und Romanik, Pastelltöne, deutschen Wein und Schmalzgebäck steht, der sollte nun dringend weiterlesen und schon einmal nach einem freien Wochenende für einen Abstecher nach Bayern im Terminkalender Ausschau halten.

read entire story